Leistungen
Lasertherapie

Ihr Orthopädiezentrum in Hamburg Schenefeld

Orthopädische Therapie und Prävention


Patienteninformation - Lasertherapie

Lasertherapie:

  • Felas – Laser: Laserstift
  • Zimmer – Laser: 2 Therapieformen in einer Anwendung 

 

Liebe Patientin, lieber Patient,


bei Ihnen ist geplant, eine Laserbehandlung durchzuführen. Dazu möchten wir Ihnen im Vorfeld einige Informationen geben.Die Soft - Lasertherapie ist ein sehr sicheres Verfahren, das hauptsächlich zur Behandlung von entzündlich veränderten Strukturen von Muskeln, Sehnen und Gelenken eingesetzt wird.Aber auch in der Schmerztherapie, bei Verletzungen, Wunden, schlecht heilenden Operationsnarben, entzündlichen Hauterkrankungen (Herpes) und Geschwüren lassen sich beeindruckende Behandlungserfolge erzielen.

 

Wirkweise

Laser ist, einfach gesagt, künstlich erzeugtes, gebündeltes Licht gleicher Wellenlänge. Laser kennt man aus vielen Bereichen, aber je nach Wellenlänge und Energiestärke (Wattzahl) verfolgt man völlig unterschiedliche Zwecke und Anwendungsformen.Laser werden traditionell in der Technik, seit langem auch schon bei Operationen und in sehr abgeschwächter Form eben auch zur Heilung der oben genannten Krankheiten eingesetzt.

 

Die in unserer Praxis eingesetzten Lasergeräte unterscheiden sich gleichfalls in Wellenlänge und Energieleistung und damit in der therapeutischen Zielsetzung.Beiden gemein ist, dass sie als medizinische Softlaser über Anregung der Energielieferanten der Zellen (Mitochondrien) ihre heilende Wirkung erzielen.


Der Felas – Laser, ein Laserstift, erreicht wegen seiner geringeren Eindringtiefe eher oberflächlich gelegene Strukturen und Erkrankungsgebiete: z.B. Arthrosen der Finger und Hauterkrankungen.


Der Laser der Firma Zimmer ist in der Energiedichte variierbar, gelangt damit in wesentlich tiefere Gewebsschichten und Prozesse. Er verfügt über zwei Wellenlängen mit unterschiedlicher biologischer Wirkweise: die längere Wellenlänge wirkt schmerzdämpfend, die kürzere regt die Reparationsvorgänge der Zellen und die Mikrozirkulation an. Hier wirken letztlich 2 verschiedene Therapieverfahren gleichzeitig zusammen, auch wenn Sie dies nicht “herausfühlen“ werden. Dies wird als selektive Phototherapie (GOÄ 567) und Infrarottherapie (GOÄ 538) differenziert (und erscheint auch so in der Rechnung).


Ablauf

Die Laserbehandlung findet in der Regel zweimal wöchentlich über 6 – 12 mal statt. So sehr schematisch ist das aber nicht zu sehen. Abweichungen in der Behandlungsdauer und –frequenz, Unterbrechungen z.B. durch Urlaub sind möglich.

Der sehr energiestarke Zimmer – Laser entwickelt je nach Intensität und Hauttyp auch Wärme. Dies ist ein begrenzender Umstand. Bei hoher Intensität und punktueller Anwendung müssen daher Pausen eingelegt werden, bis die Hauterwärmung wieder abgeflaut ist.

Bitte geben Sie daher den Arzthelferinnen an, wenn sich die Wärmewahrnehmung in ein Schmerzgefühl umzuwandeln beginnt. Das klingt vielleicht kompliziert, spielt sich jedoch sehr schnell und unproblematisch ein.


Einschränkungen

Laser – Licht darf nicht in die Augen dringen, da die Augenlinse die Strahlen weiter bündelt und die Sehzellen dadurch Schaden nehmen können. Sie erhalten daher eine Brille aufgesetzt.Nicht angewendet werden sollte der große Laser bei Gefühlsstörungen der Haut im behandelten Bereich und in der Schwangerschaft über dem Bauch.


Sollten weitere Fragen bestehen, wenden Sie sich bitte an die Arzthelferinnen oder Ärzte der Praxis.


Ihr Praxisteam


© Copyright 2016 by MVZ Dr. Ulrich GmbH Orthopäde in Hamburg Schenefeld | Fachärzte f. Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin, Akupunktur